Donnerstag, 30. Juni 2016

Original Beans - Naschen mit gutem Gewissen!

Heute möchte ich Euch eine kleine Köstlichkeit vorstellen, die nicht nur in der internationalen Gastronomie beliebt ist (sogar bei Spitzenköchen!), sondern mit der jeder Schokoladenfan einen kleinen Beitrag zum Umweltschutz leisten kann: Die Original Beans Schokoladen:


Infos zu den Schokoladen Rondos zum Backen und Kochen findet Ihr hier: http://shop.originalbeans.com/de/kulinarisch/
 
Original Beans arbeitet nachhaltig durch Aufforstung des Regenwaldes getreu dem Firmenmotto „treat yourself, treat the Earth“  des Gründers Philipp Kaufmann aus München. Zitat: „Das Unternehmen Original Beans existiert nicht aus dem Grund, gute Schokolade herzustellen. Es gibt uns, weil wir die wichtigsten Probleme unserer Zeit lösen möchten: Den Erhalt der Regenwälder und der biologischen Vielfalt, Armut, Konflikte und Migration. Der Genuss der besten Schokolade der Welt kann die Konsumenten dazu bringen, sich mit diesen Dinge auseinander zu setzen und einen höheren Preis für Schokolade zu bezahlen. Und diesen Preis setzen wir bei Original Beans in messbare soziale und ökologische Nachhaltigkeit um“.

Dazu gehört eine 100% kompostierbare Verpackung ebenso wie grünste Logistik. So entsteht die erste und bislang einzige klima-positive Schokolade. Und wer das nicht glauben will: Der Baum, den die Kleinbauern für jede verkaufte Tafel Original Beans Schokolade pflanzen, kann auf www.originalbeans.com rückverfolgt werden!

Für den Geschmack erhielten Original Beans bereits mehrere Awards und obwohl die Schokolade in den Luxusbereich fällt, ist sie doch erschwinglich und mit Sicherheit ein schönes Geschenk und für alle ein Genuss ohne Reue!

Mein Urteil:
1. Geschmacklich sehr vielseitig. Zarter Schmelz, kräftiger Kakaogeschmack und eine milde Süße runden die Produkte ab. Die dunkle Schokolade ist sehr kräftig im Geschmack und wird bestimmt auch männliche Schokoholics begeistern. Der Schokohunger ist so schnell gestillt.

2. Klima- und umweltbewusste Käufer werden hier das richtige Produkt finden, um mit gutem Gewissen genießen zu können. Preislich liegt die Schokolade im Bereich hochwertiger Bioprodukte.

3. Mein persönlicher Favorit war "EdelWeiss" (Bananenmilch mit Kakaobutter) - aber auch alle anderen Sorten sind tierisch lecker! Übrigens: Die Sorte Edel Weiss besteht nicht aus Bananenmilch, sondern besitzt nur die Geschmacksnoten. Wie beim Wein schmeckt jede Kakaosorte anders - abhängig von der Umgebung der Bäume. Weitere Infos auf: http://shop.originalbeans.com/de/edel-weiss-40-tafel.html






Aus der Pressemitteilung:

- Unabhängig zertifizieren und volle Transparenz: Original Beans unterstützt bestehende Zertifizierungsorganisationen und hat sich nicht zuletzt aufgrund der gesetzlichen Kontrollen für das Bio-Siegel entschieden. Gleichzeitig hat das Unternehmen aber den Anspruch, wichtige Kontrollaufgaben im Bezug auf fairen Handel, Training von Bauern und Waldaufforstung nicht an Dritte abzugeben, sondern kümmert sich selbst darum. Durch Mitarbeiter vor Ort kann Original Beans volle Nachvollziehbarkeit und Transparenz garantieren.

- Eine Tafel : Ein Baum. Für jede verkaufte Tafel Schokolade investiert Original Beans in einen Baumsetzling, den die lokalen Bauern im Regenwald pflanzen und der somit zur Aufforstung des Regenwaldes beiträgt. Langfristig sichern die unterschiedlichen Bäume das Einkommen der Bauern (Kakaobäume), ihre Nahrungsgrundlage (z.B. Obstbäume) und bewahrt gleichzeitig die Artenvielfalt des Öko-Systems.

- Ursprungskakao bewahren: Original Beans sucht, schützt und verarbeitet einige der seltensten und ursprünglichsten Kakaosorten der Welt. In den entlegenen Gebieten finden die Cocoa Conservation Leaders des Unternehmens regelmäßig in Vergessenheit geratene Ursprungsbohnen. In Zusammenarbeit mit internationalen Agronomie-Instituten, wie z.B. CATIE und CIRAD klassifiziert und schützt Original Beans die Bohnen für seine Schokoladen.

- Klima-positiv: Original Beans ist als einzige Schokolade klima-positiv. Eine Kalkulation von Klimakosten und -einnahmen, die von zwei unabhängigen Expertenteams (Footprints4Food und CarbonRoots) im Januar 2014 durchgeführt wurde, ergab, dass eine Tafel Original Beans Cru Virunga 70% in seiner Wertschöpfungskette positiv zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen beiträgt – und das gleich dreifach! Denn jeder in einem gesunden Kakaowald gepflanzte Baum nimmt 274g mehr CO2 auf, als die Herstellung einer Schokoladentafel ausstößt. 
Konkret bedeutet das: Der Verzehr einer Original Beans Schokoladentafel gleicht die negativen Klimaeffekte von drei nicht-nachhaltigen Schokoladen aus.


Mittwoch, 22. Juni 2016

Im Test: Green Detox von Nurigreen

AMAZON 
Ich durfte dieses neue Nahrungsergänzungsmittel testen und habe mir natürlich die Inhaltsstoffe genau angesehen:

 Chlorella
          Spirulina
         Grüner Tee
           Curcuma & Echinacea

Im Grunde eine sehr ausgewogene Kombination. Die Chlorella-Alge ist bekannt dafür, dass sie u.a. Schwermetalle aus dem Körper ausleitet. Spirulina versorgt uns mit Spurenelementen und Vitaminen (bis auf Vitamin C, dieses wurde aber bei Green Detox in Form von L-Ascorbinsäure zugesetzt). 

Grüner Tee ist derzeit ein Trendgetränk. Er soll Osteopathie ebenso vorbeugen wie das Krebsrisiko verringern. Er enthält natürliche Mineralien und Flavonoide. Curcuma und Echinacea sind starke Säulen für das Immunsystem. Curcumin hilft bei Leber-, Lungen- und Darmerkrankungen. Zusammen mit Echinacea bekämpft Curcuma Entzündungsherde im Körper und wirkt Erkältungen entgegeben.


Alles in allem habe ich eine solche Kombination bei Detox-Ergänzungsmitteln noch nicht gesehen (viele basieren auf Zeolith und Bentonit als Ausleitungsmittel). Da scheint sich jemand richtig Gedanken gemacht zu haben. Nach einer Woche Testzeit bei 3 Kaspeln täglich mit ausreichend Wasser konnte ich feststellen, dass der Stoffwechsel tatsächlich angeregt wird. Das mag bei dem ein oder anderen Menschen länger oder kürzer verlaufen. Angesichts der steigenden Umweltbelastungen und des Konsums von Fastfood und Convenient Food ist so eine natürliche Entgiftung auf jeden Fall eine Entlastung für den Körper.

Insgesamt erhält man eine Monatspackung von 90 Kaspeln zum Preis von derzeit € 24,85 bei Amazon. Für eine intensive Entgiftungskur empfiehlt man oft eine Anwendung über 3 Monate, was sicher realistisch ist.






Sonntag, 12. Juni 2016

Die Sensation aus Bambus

Bestellen bei Amazon
Zugegeben, im Garten ist Bambus mir eher ein Graus und daher war ich neugierig auf dieses Produkt, von dem ich bislang noch nicht gehört hatte. Ich muss sagen: Was für ein Unterschied zu Kleenex & Co.!

1. Sparsam:
Die Küchentücher lassen sich wunderbar auswaschen, waschmaschinenfest und mehrfach verwenden! Ich habe sie im Wäschebeutel bei 30 Grad testweise gewaschen. Sie fühlen sich immer an wie weicher Vliesstoff, lassen sich auch angefeuchtet noch gut belasten und reißen nicht ein. Man spart so etliche Einkäufe an konventionellen Küchentüchern! Dadurch entsteht natürlich auch weniger Abfall!

2. Leistungsstark:
Flüssigkeiten und selbst grober Schmutz in der Küche werden perfekt beseitigt. Für uns als Tierhaushalt sind diese Tücher eine echte Hilfe. Die Fasern können laut Hersteller fünfmal soviel Flüssigkeit aufnehmen als Zellstoffe aus Holz. Als Bodentuch sind sie mir persönlich etwas zu klein, aber Fliesen lassen sich damit ebenfalls gut reinigen.

3. Umweltbewusst:
Bambus ist eine natürliche Resource, die schnell nachwächst. Mit dieser Pflanze kann man so manchen Baum retten. Aber sie hat einen weiteren Vorteil: Ich wusste zum Beispiel bislang nicht, dass Bambus von Natur aus sogar antibakteriell ist und daher auch für Allergiker geeignet.

Fazit: Ich habe die Tücher bislang verwendet

-         - als Spültuch
-         - zum Fensterputzen
-         - zur Wagenwäsche

und bin sehr zufrieden damit! Ich empfehle dieses Produkt daher gerne weiter und werde in Zukunft eine Menge Küchenrollen sparen!


Freitag, 10. Juni 2016

Buchtipp "Das Kraterbeet" von Natalie Faßmann

Selbstversorgung liegt voll im Trend und hier ist ein Buch, dass auch die kleinsten Gärten berücksichtigt. Es geht im Mischkulturen im Rundbeet, Senkgärten und Sonnenfallen. Mit dabei sind einige Tipps für die Anbaupraxis von Gemüse. Kraterbeete sind übrigens eine uralte Praxis der Gartenkultur.

Erschienen ist das Buch im Pala-Verlag, der auch weitere interessante Sachbücher zum Thema Selbstversorgung führt. Eine Leseprobe findet sich hier: