Dienstag, 29. März 2016

Gutes Geschäft mit alten Klamotten

Foto: www.fairwertung.de

Der Altkleidermarkt ist hart umkämpft. Fast jede Woche findet man einen Zettel im Briefkasten mit einem Aufruf zur Spende. Und ganz klein darunter den Satz "Gewerbliche Sammlung". Nun, nicht alle gewerblichen Sammlungen sind illegal. Allerdings blickt der Normalbürger da kaum noch durch. Schließlich gibt es unzählige Organisationen und Verbände. Gerade angesichts der Flüchtlingshilfe, machen sich einige Firmen die Spendenbereitschaft zunutze, um Profite daraus zu schlagen. Säckeweise werden die Textilien oft in Dritteweltländer verhökert.

Letzten Endes ist die Wiederverwertung alter Textilien eine gute Sache. Sie spart Ressourcen und schont die Umwelt. Wer sich für dieses Thema im einzelnen interessiert, kann sich bei www.fairwertung.de oder www.efiba.de informieren. Bei Fairwertung erfährt man auch mehr zu den seriösen Organisationen und den Tricks der Altkleiderhändler.

Ich bin froh, wenn es Packmee.org wieder gibt, dann schicke ich meine Altkleider wieder portofrei dorthin und tue gleichzeitig ein gutes Werk. Wer sich dort über den Neustart informieren möchte, kann sich schon mal in den Newsletter eintragen.

Wer gut erhaltene Kleidung aus Nachlässen übrig hat, kann diese (natürlich gewaschen) einer Kleiderkammer in seiner Nähe anbieten.Wer noch etwas Geld dafür haben möchte, geht zum Secondhand-Shop oder zum Trödelmarkt. Da sind Kinderkleidung und Designerklamotten besonders gefragt.






Sonntag, 20. März 2016

Buchtipp: "Repair Café"

Buch kaufen
Das Buch habe ich über eine andere Bloggerin entdeckt und mir gleich mal die Verlagsseite angeschaut. Der frechverlag bietet nicht nur Bücher, sondern viele schöne Ideen für kreative und handwerklich begabte Menschen!

Über die Repair Cafés habe ich ja schon einmal einen kleinen Bericht geschrieben.

Dass man sich jetzt selbst in Sachen Reparaturen Anleitung holen kann, ist bestimmt auch für Leute interessant, die bislang lieber neu gekauft haben, wenn ein Gerät oder etwas anderes kaputt ging. So lässt sich schließlich auf Dauer eine Menge Geld sparen.

Man muss auch nicht handwerklich perfekt sein, um die Anleitungen zu verstehen, schon der erste Blick ins Buch auf der Verlagsseite genügt, um festzustellen, dass es wirklich für jedermann geschrieben wurde. Die Bilder darin sprechen für sich.

Wer es sich danach wirklich nicht zutraut, sollte sich einmal in der Nähe nach einem Repair Café umschauen. Mittlerweile dürften es hoffentlich mehr geworden sein :-)



Montag, 14. März 2016

Noch ein leckeres Waffelrezept: Kokoswaffeln

Das Grundrezept ist das Gleiche wie bereits bei den Eierlikörwaffeln zuvor beschrieben:

250 gr. Bio-Mehl

120 gr. Rohrohrzucker (der Teig wird etwas dunkler)

2-3 Bio-Eier (je nach Größe)

250 ml Bio-Vollmilch oder Rohmilch (diese Menge reduzieren, je nachdem wieviel Kokosmilch man zufügt!)

1 Packung Backpulver (funktioniert aber auch ohne)

dann zusätzlich:

1 kleine Dose Kokosmilch (die entsprechende Menge an normaler Milch abrechnen, sonst wird der Teig zu flüssig!)

1 Tüte Kokosraspeln oder selbst frische Kokosnuss-Stückchen kleinraspeln

Wer mag, kann noch ein wenig Rum-Aroma hinzufügen.

Alle Zutaten mit Schneebesen oder Mixer mischen und in einem vorgefetteten Waffeleisen ausbacken, auf Wunsch mit Puderzucker überstreuen. Durch die Kokosraspeln kriegen die Waffeln einen leichten "Crunch".

Vorschlag: Jede Waffel mit 1 Ananasring und frischer Schlagsahne servieren. Eine exotische Variante der "heiße-Kirschen-Waffel" (diese kann man übrigens auch mal ersatzweise mit Cranberries machen, Sehr lecker!).





Sonntag, 13. März 2016

Der MacGyver unter den Hausmitteln

Ein wahrer Alleskönner unter den Haushaltsmitteln findet in jedem Supermarktregal: Natron (früher einfach Backsoda) - was unsere Großmütter fast überall im Haushalt eingesetzt haben, kennen einige von uns nur noch im Backbereich.
Aber das ist bei weitem nicht alles:

Hier findet Ihr allein über 40 Anwendungsbereiche für Natron!

Auch in Sachen Gesundheit kann uns Natron einiges bieten. Es ist nicht um umweltschonend und rückstandsfrei bei der Anwendung im Haushalt, sondern hilft auch unserem Körper gegen Übersäuerung. Früher nahm man es nach zu viel fettigem Essen als Verdauungshilfe ein.

Mittlerweile gibt es Badezusätze mit Natron für Basenbäder und sogar als Deodorant kann es sich nützlich machen. Mehr dazu findet Ihr beim Zentrum der Gesundheit.

Auch wenn Kaiser Natron eine der bekanntesten Marken ist, so finden sich mittlerweile auch einige andere Produzenten - vor allem im Biobereich - die diesen kleinen Alleskönner herstellen. In meinem Haushalt findet er sich als Pulver und in Tablettenform.



Sonntag, 6. März 2016

Der Selbstvorsorger

Foto: Smarticular.net
Nein, das ist kein Tippfehler. Selbstversorger - zumindest teilweise - werden kann natürlich jeder, der einen Garten/Schrebergarten bzw. Balkon hat. Aber vorsorgen kann wirklich jeder. Mittlerweile haben viele Menschen hier in Deutschland das Gefühl, dass etwas im Busch ist, ohne Genaues zu wissen.
Und selbst die Bundesregierung rät zur Vorsorge von Nahrungsmitteln für mindestens 14 Tage! Was im Falle einer Naturkatastrophe oder eines Aufstandes viel zu wenig ist. Man muss nicht gerade ein panischer Prepper (aus dem Amerikanischen "to be prepared") sein, um sich und seine Familie über die Runden zu bringen. Vorausschauendes Denken hilft. Und allein ein längerer Stromausfall löst schon genug Panik aus!

Seien wir doch ehrlich: Einer ganzen Generation ist viel praktisches Wissen abhanden gekommen. In welcher Schule wird zum Beispiel noch Kochen, Haushaltsführung etc. gelehrt? Zum Thema Kochen gehört nämlich auch Vorratshaltung, Resteverwertung und vieles mehr und zur Haushaltsführung gehört Wissen über die Anwendung von Dingen,  die es vielleicht nicht (mehr) im Supermarkt zu kaufen gibt oder das Reparieren und Flicken von Kleidungsstücken.

Das Lesen von Büchern in Sachen Krisenvorbereitung, Anbau und Bevorratung kann natürlich ebenfalls nützlich sein, doch ich möchte hier auf die Schnelle ein paar Links posten, unter denen man sich wertvolle Tipps holen kann:

Zum Thema Selbstversorger werden: http://www.der-selbstversorger.de

Zum Thema Vorratshaltung:

http://krisenvorsorge-treffen.de/wie-kann-man-lebensmittel-konservieren-und-haltbar-machen/

http://www.smarticular.net/wege-lebensmittel-laenger-aufzubewahren-und-haltbar-zu-machen/

Beim letztgenannten Blog Smarticular.net gibt es übrigens auch für den heutigen Alltag so einige Tipps und Tricks, um Ressourcen zu schonen und Nachhaltigkeit sowie Umweltbewusstsein zu fördern.

Und noch etwas: Holt Euch Ratschläge von älteren Leuten ein, die noch die Nachkriegszeit erlebt haben und sich ebenfalls mit wenigen Dingen zu helfen wussten. Wer Großeltern aus dieser Zeit hat, sollte anfangen, Fragen zu stellen.  Solches Wissen geht sonst für immer verloren und kann vielleicht in Zukunft einmal das Überleben bedeuten!

Wer weitere Links in dieser Richtung kennt, darf sie gerne als Kommentar hier posten!


Dienstag, 1. März 2016

Brandnooz Box Februar 2016

Vor einigen Tagen kam wieder ein neues "Überraschungspaket" von Brandnooz an. Was war drin?

In Sachen Bio habe ich leider nichts gefunden, aber die "Schwartau Pura" Erdbeere soll weniger süß als herkömmliche Fruchtaufstriche sein, da sie durch die Fruchtsüße von Apfel- und Traubensaft ergänzt wird. Ein Pluspunkt in Sachen Zucker also. Mit € 2,09 noch akzeptabel vom Preis her.

Lätta Original brauche ich wohl niemandem mehr vorzustellen. Die kennt jeder. Neu ist die praktische 250 g Packung zum Preis von € 1,59.

Garofalo Linguine - eine italienische Nudelspezialität, die sich durch ihre Konsistenz hervorragend für Soßengerichte eignet. Der Preis von € 1,89 ist dafür annehmbar.

Rama Braten wie die Profis - Manche mögen es, manche nicht. Ich nicht. Zum Braten verwende ich reines Kokosfett, was wesentlich gesünder ist. Aber okay, hierfür werde ich einen Abnehmer finden. Der Preis für die Flasche beträgt € 2,49

Prinzen Rolle Milchschatz Minis - Auch eine Marke, die jeder kennt. Neu ist die Milchcreme-Variante zwischen zwei Kakao-Keksen. Die Kids lieben es, Gesund? Nun ja, ab und zu darf jeder mal naschen. € 1,59 pro Packung.

Kölln Müsli Schoko-Karamel Knusperflocken. Für mein persönliches Morgenmüsli definitiv zu süß, obwohl ich Karamell mag. Ich liebe mein Müsli am Morgen selbstgemacht mit Früchten und Joghurt. Der Preis liegt bei € 2,99 pro Packung, was ich als nicht sonderlich günstig empfinde.

Rauch Happy Day Sprizz - Eine Schorlen-Variation mit Rhabarber. Gekühlt eine sommerliche Erfrischung mit fein-herber Note, ideal für Ausflüge oder fürs Büro. Enthält 5,8 gr. Zucker und liegt damit noch im unteren Rahmen bei den Erfrischungsgetränken. Mir schmeckt es. Auch der Preis pro Flasche von € 0,99 scheint mir sehr günstig.

Fazermint - eine neue Praline aus dunkler Schokolade mit cremiger Pfefferminzfüllung (ja, ich habe auch gleich an die andere Markte gedacht, aber diese Neuheit kommt aus Finnland). Der Geschmack ist erfrischend, der Preis mit € 2,59 pro 150 g Packung liegt im Rahmen für exquisite Schokoladen.

Alles in allem hat diese Box mehr für meine Familie geboten als für mich selbst. Aber was soll´s, dann freut man sich halt wieder auf die nächste Box im März mit hoffentlich einigen neuen Bioprodukten.