Freitag, 12. September 2014

Buchtipp: "Foodmonopoly" von Ann-Helen Meyer von Bremen

Buch bei Amazon bestellen
Respekt vor Nahrungsmitteln hat heute kaum noch jemand. Millionen Tonnen Lebensmittel gehen Jahr für Jahr in die Mülltonne. Ebenso viele Menschen verhungern in Ländern der dritten Welt aufgrund von Dürren, Naturkatastrophen, Kriegen oder anderen Ereignissen. Die Einzigen, die von dieser üblen Situation profitieren sind Konzerne und Banken. Dazu zählt auch die Deutsche Bank. Spekulationen mit Lebensmitteln sind zu einem Wettgeschäft verkommen, das Leben kostet. Denkt daran: Euer Einkaufszettel entscheidet mit darüber, wer leben und wer sterben wird.

Gleichzeitig werden durch ein solches Verhalten Konzerne und Agrarindustrie mit Subventionen gefördert (das sind übrigens unsere Steuergelder!), während immer mehr kleine Landwirte aufgeben müssen. Moral und Ehre sind heute nur noch Fremdwörter, gerade und vor allem in der Hochfinanz.

Deshalb will ich Euch dieses Buch ans Herz legen. Lest es oder schenkt es jemandem, der über diese Dinge Bescheid wissen sollte. Die beiden Autoren von Bremen und Rundgren zeigen neben den negativen Dingen auch auf, wie wir ökologisch sinnvoll Lebensmittel herstellen können, und zwar für alle Menschen.



Donnerstag, 4. September 2014

Folge dem Fisch...

Nein, Followfish ist kein neues Computerspiel, sondern um die Möglichkeit, die Herkunft seiner Lebensmittel bis ins kleinste Detail nachzuvollziehen. Zugunsten von Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein.

Beispiel Fisch und Meerestiere (habe ich selbst ausprobiert). Man gibt den Code auf der Verpackung ein und erhält genaue Informationen über Fanggebiet, Fangart, Schiff etc.. Genauer geht es nicht. Ich persönlich fand es sehr interessant, so viele Details zu erfahren! Geschmacklich haben mich die Produkte ebenfalls überzeugt.

Und das Gute daran: Das System wird jetzt auch auf andere Lebensmittel erweitert. Bild und die nachfolgende Liste stammen ebenfalls von der Homepage von Followfish.de (Rezepte gibt es da übrigens auch!)

WO GIBT ES FOLLOWFISH?

followfish Tiefkühlprodukte gibt es:

in sehr vielen Bioläden, z.B. bei Dens, Basic und vielen unabhängigen Läden.
bei REWE
bei Toom
bei EDEKA Südwest
bei EDEKA Südbayern
bei EDEKA Nordbayern
bei EDEKA Minden-Hannover
bei einzelnen EDEKA im Raum Hamburg / Nord
bei Kaisers Tengelmann
bei REAL
bei Kaufland
bei Famila / Bela
bei Globus
bei Wasgau
bei tegut
bei HIT
bei Coop Kiel
bei SPAR Österreich
bei Merkur Österreich
bei M-Preis Österreich
bei Monoprix in Frankreich
bei Globus in der Schweiz

followfish Dosenprodukte gibt es:
in sehr vielen Bioläaden, z.B. bei Dens, Basic und vielen unabhängigen Läden
bei tegut
bei Kaufland
bei Real
bei Famila / Bela

Montag, 1. September 2014

Neu im Netz: Taste of Heimat

Der Schwerpunkt des Informationsportals Taste of Heimat, das sich noch im Aufbau befindet, liegt auf regionalen und saisonalen Lebensmitteln und dem damit verbundenen Kaufverhalten. Nicht umsonst heißt der Slogan Vom Acker in die Küche.

Doch was bereits sichtbar ist, macht Hoffnung. Aktuelle Termine für gemeinsame Aktivitäten findet man dort ebenso wie Adressen von Biohöfen, Selbsterntefeldern, Hofläden, Abokisten usw. usw. und das sogar mit interaktiver Landkarte.
Hinzu kommt ein Magazin, Umfragen und noch viele weitere Funktionen. Ich werde mir dort bestimmt ab und zu einige Tipps holen.

Diese Initiative ist nicht nur unterstützenswert, sondern zeigt auch, dass immer mehr Menschen wieder Verantwortung für ihre Lebensmittel und damit für ihre Gesundheit übernehmen wollen! Niemand braucht Gentechnik oder Agrarindustrie außer den Konzernen und deren Aktionären, um Profite zu machen. Halten wir uns das bei unseren täglichen Einkäufen immer vor Augen!

Taste of Heimat (okay, das hätte man auch ganz auf Deutsch schreiben könnten :-) ) ist übrigens auch auf Facebook zu finden.